Feuer Personen in Gefahr

Datum: 5. Juni 2021
Alarmzeit: 5:38 Uhr
Einsatzdauer: 2 Stunden 12 Minuten
Einsatzort: Hans-Böckler-Straße
Fahrzeuge: KdoW LdF , ELW 1 Neukirchen , LF 20 Neukirchen , LF 10 Neukirchen , RW Neukirchen , MTF Neukirchen , HLF 20 Vluyn , DLK 23/12 Vluyn , LF 20 Vluyn , GW-Logistik 1 Vluyn , MTF Vluyn , LF 10 Niep , LF 10 Rayen , MTF Rayen 


Einsatzbericht:

Um 05:38 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle Wesel alle 4 Einheiten der Feuerwehr Neukirchen-Vluyn, sowie den Rettungsdienst mit dem Stichwort Feuer Personen in Gefahr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte an dem Mehrfamilienhaus auf der Hans-Böckler-Straße, drang bereits dichter Rauch aus mehreren Fenstern im 1. OG, außerdem musste davon ausgegangen werden, dass sich noch 2 Personen in der brennenden Wohnung befanden.

Sofort ging ein Trupp zur Menschenrettung unter Atemschutz in die Brandwohnung vor, kurz darauf folgten 2 weitere Trupps. Die Wohnung wurde systematisch nach den beiden vermissten Personen abgesucht, was durch die starke Verrauchung und die hohen Temperaturen erheblich erschwert wurde. Zeitgleich gingen 3 weitere Atemschutztrupps vor und durchsuchten den Dachboden, den Keller und das angrenzende Gebäude. Außerdem wurde ein Außenangriff mit einem C-Rohr auf der Gebäuderückseite vorgenommen.

Nachdem die Brandwohnung zweimal komplett abgesucht worden war konnte Entwarnung gegeben werden, es befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand mehr in der Wohnung. Ab diesem Moment konnte der Schwerpunkt auf die Brandbekämpfung gelegt werden und das Feuer mit 2 C-Rohren bekämpft und gelöscht werden. Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit.

Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz verletzt und mit einem Rettungswagen einem Moerser Krankenhaus zugeführt.

  • Starke Rauchentwicklung aus dem 1.OG. Die Drehleiter wird in Stellung gebracht
  • Türe zur Brandwohnung
  • Ausgebrannte Küche
  • Starke Verrußung in der kompletten Wohnung
  • Steckleiter am Fenster für eventuellen Außenangriff oder Fluchtweg
  • Brandgut aus der Küche

 

Nachdem die Nachlöscharbeiten beendet waren und die Wohnung abschließend mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert worden war, wurde die Einsatzstelle der Kriminalpolizei übergeben, welche die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat.

Die Feuerwehr Neukirchen-Vluyn konnte ihren Einsatz nach gut 2 Stunden vor Ort beenden und an den Gerätehäusern die Einsatzbereitschaft wiederherstellen. Hierzu mussten Schläuche getauscht, Atemschutzflaschen gewechselt, sowie Einsatzkleidung und Gerätschaften gereinigt werden.

Besonderen Dank an die Hilfsbereitschaft durch die Bewohner des Viertels, welche Getränke an die Einsatzkräfte verteilten.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.